Auf der Fotojagd nach dem Eisvogel

Bei der Kajakfahrt am morgen des 24. Juli ist mir, ein Eisvogel an der Narewka aufgefallen. Eigentlich weiß ich schon seit 2018, wo mir morgens ein Eisvogel zwischen Narewka und Gruszki über den Weg geflogen ist, das es sie hier gibt. Also machte ich mich dieses mal auf die Suche. Und fand eine Schleife der Narewka mit Steilwand und einem über das Wasser ragenden Ast. Auf einmal saß er da. Kam ganz lautlos und da ich gerade in die andere Richtung fotografierte war er wieder weg bis ich den Fotoapparat neu ausgerichtet hatte.

Also machte ich mich am 31. Juli wieder auf und hoffte das er wieder an die selbe stelle kam. Diesmal positionierte ich mich mit der Kamera gleich richtig. Nahm meinen Campingstuhl mit und genoß die Aussicht. Die Lichtverhältnisse waren nicht so toll. Aber die Gewitterstimmung war ein Traum. Und immer wieder den Ast im Blick (Bild 4).

Nach 4 Stunden warten war es soweit. Er kam wieder lautlos angeflogen. Ich hörte zwar immer wieder seinen schrillen Pfiff. Aber der Anflug auf den Ansitzast erfolgte immer lautlos. Einmal Portraitshooting. Links, rechts, frontal. Was ist die Schokoladenseite und weg war er. Und kam auch die nächste Stunde nicht wieder.

Also ging ich am 1. August noch mal los. Diesmal bei besserem Licht. Und ich musste nicht solange warten. Nach 2 Stunden tauchte er wieder lautlos an seinem Ansitz auf. Also mal wieder die Posen durch. Und dann geschah der Höhepunkt des Tages.

Am Foto eins nimmt er einen Fisch ins Visier. Foto zwei im Sturzflug. Leichte Bewegungsunschärfe im Flug. Aber der Fokus ist am Eisvogel, da der Ast der im ersten Foto noch scharf war nun nicht mehr in der Schärfeebene liegt. Im Foto drei ist er mit der Jagdbeute wieder am Ansitzast. Und am Foto vier legt er sich die Beute zurecht.

Jetzt beginnt der zweiminütige Todeskampf. Der Fisch wird gegen den Stamm geschlagen und schlußendlich mit dem Kopf voran verschlungen.

Und hier noch die gesamten 555 Fotos vom Eisvogel als Video. Es ruckelt zwar ziemlich da ich zwischen den Auslösungen selbst am Stativ die Kamera nicht komplett ruhig halten konnte. Aber es zeigt den Eindruck vor Ort.

Mal schauen ob ich es noch vor dem Ausfliegen der Jungschwalben schaffe. Aber in der Steilwand an der selben Stelle wo der Eisvogel seinen Ansitz hat nisten Schwalben. Aber was ich dabei gelernt habe, sich auf ein Motiv zu konzentrieren. Am ersten Tag habe ich ja den Eisvogel verpasst da ich auch anderweitig fotografiert habe. Und am Nachhauseweg viel mir noch ein umgestürzter Baum auf der sich wie ein Tor über einen anderen Baum legt.